Home

Aerokill System am Fahrzeug

Das Aerokill-System wird durch den Aufbauhersteller oder eine geeignete Fachwerkstatt dauerhaft am Fahrzeug angebaut. Ein geeigneter Anbauort kann immer gefunden werden.

Bei dem patentierten Aerokill System handelt es sich um einen von der Fahrzeughydraulik angetriebenen Radialventilator und eine Blasdüse.

Der Mitarbeiter bei der Kanalreinigung tätigt nur zwei zusätzliche Handgriffe um durch das Aerokill System geschützt zu werden.

Durch den Einbau des Aerokill Systems am Kanalreinigungsfahrzeug kommt der Vorgsetzte seiner gesetzlichen Verpflichtung im Hinblick auf die zur Verfügung Stellung geeigneter Schutzmaßnahmen nach.

Die Notwendigkeit ist sowohl in der TRBA 220, als auch in der BGI 664 begründet, wird aber spätestens durch die von jedem Arbeitgeber durchzuführende Gefährdungsbeurteilung sichbar.

Nur Kanalreinigungsfahrzeuge mit Aerokill-System entsprechen dem Stand der Technik.

Nähere Informationen oder auch ein Angebot über die Lieferung des Aerokill-Systems erhalten Sie bei Ihrem Aufbauhersteller oder gerne bei uns. Nutzen Sie hierfür einfach unser Kontaktformular.

Nachfolgend sehen Sie zwei mit dem Aerokill-System ausgerüstete Kanalreinigungsfahrzeuge.

Aerokill Kanalmueller

Aerokill System Kutschke

Aerosole machen Krank !

Kanalreiniger haben überwiegend mit Abwasser zu tun.

Bei der Hochdruckreinigung entstehen Aerosole, welche durch den Kanalreiniger zwangsläufig eingeatmet werden.

Wenn es eine Schutzmaßnahme geben würde, um die Mitarbeiter vor dieser Gefährdung zu schützen, WÜRDEN SIE IHREN MITARBEITERN DIESEN, MITTLERWEILE GESETZLICH VORGESCHRIEBEN, SCHUTZ VERWEIGERN ?

Die Antwort auf diese Frage kann nur NEIN lauten, denn der Gesetzgeber hat den Arbeitgeber und somit jede Führungskraft

verpflichtet, seine Mitarbeiter vor Gesundheitsgefahren zu schützen !

Das "Aerokill-System" ist eine dauerhafte und kostengünstige Schutzmaßnahme vor Aeorosolen bei der Kanalreinigung.

 Es ist die einzige anerkannte technische Schutzmaßnahme zum Schutz vor Aerosolen.

Das Aerokill-Verfahren wurde in die TRBA 220 aufgenommen und stellt den Stand der Technik dar. 

Fragen Sie bei Ihrem Aufbauhersteller oder direkt bei uns nach dem patentierten Aerokill-System.

Schützen Sie Ihre Mitarbeiter vor Aerosolen, Viren und Bakterien

Reinigung von AZ-Kanälen

Das Aerokill-System ermöglicht die Hochdruckreinigung von Asbestzementkanälen. Die BGI 664 beinhaltet zugelassene, expositionsarme Verfahren zum Umgang mit Asbestzementprodukten. Im Februar 2012 wurde das Verfahren "BT 29" in die BGI 664 aufgenommen. Über den nachfolgenden Link können Sie sich eine pdf-Datei mit genauen Angaben zum Verfahren vom Server der Deutschen Gesetzlichen Unfallkasse herunterladen.

Download der pdf-Datei vom Server der Deutschen Gesetzlichen Unfallkassse

Bericht aus der Zeitschrift ETEM

Bericht zur Hochdruckreinigung von Asbestzementkanälen der Zeitschrift ETEM der Berufsgenossenschaft BG ETEM in der Ausgabe 2.2013 aus April 2013.

Nur unter der Anwendung des Aerokill-Systems ist die Hochdruckreinigung von Asbestzementkanälen möglich.

Laden Sie den Artikel hier herunter.

Download des Berichtes im pdf-Format

Aktuelle Broschüre herunterladen

Hier stellen wir Ihnen die aktuelle Infobroschüre zum Aerokill-System zum Download bereit.

downloaden

Go to top